Lang lebe die Weihnachtskarte

gepostet von am 26. Jan, 2018 in Grafikdesign, Tipps | Kein Kommentar

Ich begrüße euch mit einem weiteren Blogbeitrag im neuen Jahr und hoffe, dass ihr gut ins Jahr 2018 gerutscht seid! 

Die Weihnachtszeit liegt jetzt hinter uns. Neben den vielen schönen Aspekten, die diese Zeit mit sich bringt, dürfen wir nicht vergessen, dass in dieser Zeit große Mengen an Abfall produziert werden. Dazu gehören neben den Unmengen an Verpackungsmüll auch Weihnachtskarten, die von Unternehmen an ihre Kunden und Geschäftspartner verschickt werden. Obwohl auch digitale Karten einen persönlichen Touch vermitteln können, wird die gedruckte Variante noch immer als persönlicher und hochwertiger wahrgenommen. Heute möchte ich euch deshalb ein Beispiel aus meiner täglichen Praxis vorstellen.

Nachhaltig zu arbeiten bedeutet im Grafikdesign nicht nur auf die Materialwahl zu achten. Am Beispiel einer Weihnachtskarte möchte ich euch zeigen, dass auch andere Aspekte berücksichtigt werden können. So kann man etwa durch intelligentes Design einen Mehrwert durch Wiederverwendung schaffen. Dieses Prinzip lässt sich auf alle Arten von Karten wie Glückwunsch- und Geburtstagskarten etc. anwenden. Als ich den Auftrag von der Langer Mühle Atzenbrugg bekam eine Weihnachtskarte zu gestalten, kam mir der Gedanke, dass es schade und eine Verschwendung wäre, eine Karte nur für den kurzen Moment des einmaligen Betrachtens zu gestalten. Diese Karte sollte länger leben dürfen. Aus diesem Grund gestaltete ich eine Weihnachtskarte, die aus 2 Komponenten besteht: der Karte und einem Einlegeblatt. Die Karte kann weiter verschenkt werden und wechselt so immer wieder den Besitzer, denn das Einlegeblatt wird einfach ausgetauscht.

Bekommt der Kunde folglich eine dieser Karten geschenkt, kann er das Einlegeblatt herausnehmen und sein eigenes Einlegeblatt am Computer oder per Hand kreieren. Die Karte ist, um dem Inhalt nicht die Show zu stehlen, bewusst eher minimalistisch gestaltet. So können zum Beispiel nette kleine Botschaften oder handgefertigte Zeichnungen die Karte zieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Eine ganz simple Idee kann folglich Ressourcen sparen und es ist auch eine kostengünstigere Variante für das Unternehmen, denn auf diese Weise kann eine hohe Anzahl von Karten auf einmal gedruckt werden und die Stückkosten werden dadurch geringer. In den darauffolgenden Jahren werden die gleichen Karten nur mit einem neu gestalteten Einlegeblatt verschickt.

 

Kommentieren

*Angaben erforderlich